Apostroph persönlich: Renata Züger

Bevor sie im Mai 2016 zu Apostroph kam, ist Renata Züger ganz schön herumgekommen: Vom Tierheim übers Yoga-Studio und vom Schmuckladen in Trinidad/Tobago über Reisen in Zentralamerika bis zum Zuckerwattenstand an der Luzerner Määs hat die studierte Übersetzerin einige Lebens- und Berufserfahrung gesammelt. 

Die Vielfalt ist auch das, was der freundlichen Projektmanagerin bei Apostroph so gut gefällt: Sie erstellt Projekte, leitet diese an die Freelancer weiter und mag die immer wieder neuen abwechslungsreichen Herausforderungen im Arbeitsalltag. Mit Vorliebe ertüftelt sie zudem Lösungen für technische Probleme – ihr leicht ungeduldiges Naturell macht sie dabei mit Optimismus und Humor wett. 

In ihrer Freizeit mag es die energiegeladene Renata Züger stets bewegt, sinnlich und sportlich: Sie tanzt Ragga, Salsa, Bachata, Merengue, Kizomba und anderes, sie joggt, geht im Winter snowboarden und im Sommer rollerbladen. Zudem mag sie die heissen Rhythmen einer befreundeten mexikanischen Band, mit denen und anderen Freunden sie gern kocht und die Feierabende geniesst. Heiss mag sie es auch in den Ferien: Exotische und warme Destinationen wie Zentralamerika und die Karibik sind ihre bevorzugten Reiseziele, lieb sind ihr aber auch Inseln im Indischen Ozean – Hauptsache, ihr Lebensmotto (nach Konfuzius) stimmt: «Wohin du auch gehst, gehe mit deinem ganzen Herzen.»

Viel Herz und Mut bewiesen hatte sie vor einigen Jahren beim Bungee Jumping von der Staumauer der Verzasca («das absolut Tollste!») und 2016 vor dem Traualtar, als sie von ganzem Herzen Ja sagte und ihren Seelenverwandten heiratete. Glückwunsch!