Schöne neue digitale Welt

36 Kilobyte Speicherplatz, 1 Megahertz Prozessorgeschwindigkeit: Was heute wie ein Witz klingt, machte es Neil Armstrong möglich, am 21. Juli 1969 um 03.56 MEZ als erster Mensch die Mondoberfläche zu betreten. Inzwischen laufen unsere Computer mit mehrfacher Gigahertz-Geschwindigkeit, Speicherplatz ist praktisch unendlich vorhanden. Diese rasanten technischen Fortschritte vor allem in den letzten Jahren haben dazu geführt, was heute in aller Munde ist: die Digitalisierung. Deren immense Bedeutung spiegelt sich nicht nur in den Nutzerzahlen des Internets und der sozialen Medien wider, sondern auch im Business: Etwas mehr als die halbe Weltbevölkerung ist bereits online, in Europa liegt der Anteil bei 85 Prozent – ohne Digitalisierung läuft heute wirtschaftlich nichts mehr.

Wir von Apostroph haben seit der Unternehmensgründung vor fast einem Vierteljahrhundert die technischen Entwicklungen in der Sprachdienstleistungsbranche im Blick und unsere Infrastruktur stets à jour gehalten – und haben die letzten Jahre für die Digitalisierung unserer Prozesse genutzt. So haben wir für unsere Firmenkunden vor knapp 7 Jahren die Plattform myAPOSTROPH eingerichtet. Aufträge können damit rund um die Uhr und rund um den Globus verschlüsselt aufgegeben und einfach verwaltet werden. Und unsere freien Mitarbeitenden nutzen mit myFREELANCE ein verschlüsseltes Tool, das die Auftragsentgegennahme und -abgabe zum Kinderspiel macht – so können sie sich ganz auf ihr Handwerk konzentrieren. Dank unserem firmeneigenen ERP-System (Enterprise Resource Planning) steuern wir zudem unsere Betriebsabläufe bedarfsgerecht, gezielt und effizient – das ist kostensparend auch für unsere Kunden. Datensicherheit ohne Kompromisse, auch das gehört zu unserem Service: Als Schweizer Unternehmen setzen wir zu 100 Prozent auf Hosting made in Switzerland.