Bildung in Afrika – ganz konkret

Erinnern Sie sich an Michelle? Im Newsletter vom Juni 2018 haben wir sie Ihnen vorgestellt, unsere fröhliche «AiduFellow» aus Kisauni, Kenia. Seit einem Jahr finanziert Apostroph Group Michelles Highschool-Unterricht via die Organisation Aiducation International Schweiz. Die lernbegierige Schülerin mit dem Berufswunsch Journalistin hat ihr erstes von insgesamt 4 Sekundarschuljahren mit der Gesamtnote «Gut» bestanden. In Englisch und Geografie glänzt die 15-Jährige sogar mit ausgezeichneten Noten und auch in den anderen Fächern wie Geschichte und Politik oder Naturwissenschaften ist sie ganz auf Kurs. Das ist ja auch kein Wunder, denn in ihrer Freizeit tauscht sie sich mit Freundinnen und Freunden über allerlei Themen aus und stillt ihren grossen Wissensdurst beim Lesen.

Ihre Eltern – die Mutter ist Hausfrau, der Vater Reinigungskraft – sind glücklich, dass ihre Tochter durch das Stipendium die Chance erhält, sich dereinst ihren Berufswunsch zu erfüllen: «Dank Ihrer grosszügigen Unterstützung kann sich Michelle ganz auf die Schule konzentrieren und hat gute Aussichten, die Highschool mit guten Noten abzuschliessen. Wir können Ihnen gar nicht genug danken für dieses grossartige Geschenk – es ist wie ein Traum, der wahr wird.»

Ach übrigens: Wie fast alle Schülerinnen und Schüler weltweit hat auch Michelle ein Fach, das ihr nicht so liegt – in Mathematik hat sie noch Luft nach oben. Wir von Apostroph Group haben dafür Verständnis, denn auch bei uns steht Sprache mit all ihren Aspekten an erster Stelle. Doch natürlich wünschen wir unserer «AiduFellow» Michelle, dass sie sich bald auch in der Welt der Zahlen sicherer bewegt, und freuen uns auf das Update aus Mombasa zum nächsten erfolgreich abgeschlossenen Schuljahr.