Übersetzer-Nachwuchs im Anflug?