Die Firmengeschichte von Apostroph

Start mit Übersetzungen in 27 Sprachen

1994: Gründung der Apostroph AG

1994 – Dr. Elisabeth Stofer und Wolfgang Krebs gründen die Apostroph AG an der Hofstrasse 1 in Luzern. Ein Verkäufer und eine Assistentin ergänzen das Startteam, das Übersetzungen in 27 Sprachen anbietet. Entwicklung der eigenen ERP-Software APOS.

Hohe Qualität offiziell bestätigt

1996 - Apostroph erhält das ISO Zertifikat

1996 – Apostroph wird als zweites Übersetzungsunternehmen der Schweiz mit dem Qualitätszertifikat ISO 9001 ausgezeichnet.

CAT-Tools für mehr Produktivität

1999 – Apostroph schult ihre Übersetzer für die Benutzung von CAT-Systemen (computerunterstützte Übersetzungsumgebung) und bildet erstmals Kundenglossare in Softwarelösungen ab.

Mehr Platz für mehr Mitarbeitende

2004 - Das Apostroph-Team im neuen Büro

2004 – Umzug an die Töpferstrasse 5 in Luzern, da die Raumverhältnisse zu eng werden. Inzwischen beschäftigt Apostroph sieben Mitarbeitende.

Neue Besitzer – neue Geschäftsleitung

2010: Philipp Meier, CEO von Apostroph

2010 – Firmenverkauf an private Investoren. Philipp Meier übernimmt die Geschäftsführung.

myAPOSTROPH – Bestellportal

2012 – Markteinführung des Bestellportals myAPOSTROPH. Mit myAPOSTROPH wird allen Kunden ein professioneller Workflow zur Verfügung gestellt.

Geografisches Wachstum

2013 – Expansion durch die Übernahme von drei Firmen: Übersetzungsunternehmen TraDoc SA in Lutry bei Lausanne per 1. Januar; Rolf Lüthi Übersetzungen AG in Bern per 1. Juli; allingua Übersetzungen AG in Zürich per 18. Dezember 2013.

Transdoc neu in den Händen der TraDoc SA

2014 – Kauf des Transdoc-Kundenportfolios per 1. Januar 2014 mit sofortiger Integration ins Tagesgeschäft der TraDoc SA.

Von der Apostroph AG zur Apostroph Group

2014 – Umfirmierung der Apostroph AG sowie ihrer Tochtergesellschaften in die Apostroph Group per 1. Oktober 2014, verbunden mit einem kompletten Redesign.